Noch immer das Rennen vom Vortag in Kuhardt in den Beinen, traten am Sonntag, den 22.Mai.2016 wieder einige junge Athleten des RSC Wörth erneut beim Rennen in Leimersheim in die Pedale. Die Witterung hielt, wie vorhergesagt, bei angenehmen 25°C und leicht böigem Wind. Der altbekannte Rundkurs in Leimersheim gilt als einer der schnellsten in der Region, was natürlich die Fahrerinnen und Fahrer aus allen Teilen des Landes magisch anzieht. So konnten sich die Leimersheimer Radsportfreunde über große Teilnehmerfelder und regen Zuschauerzuspruch  freuen.

 

Drei RSC Wörth Fans am Rande der Rennstrecke

 

In der Schülerklasse U13 ging Jannis Rapp, an den Start. Er fuhr abermals ein starkes Rennen, war stets vorne präsent, parierte jeden Angriff. Doch nach seinem Infekt ist die Sprintstärke des allergiegeplagten Jannis noch immer nicht auf seinem gewohnten Niveau. So war er leider im Wertungssprint schon mal Fünfter und ging leer aus. Am Ende belegte Jannis, der wohl jüngste Fahrer in diesem Feld, den undankbaren 11. Platz. Es siegte Marie Kern (Rheinzabern), vor Max Märkl (Roschbach) und Lana Eberle (Oberhausen).

Jannis und Max Märkl kämpfen um die gute Position

 

Lars Hartkorn war schon hoch motiviert als es zur Startaufstellung der U15 ging. „Start frei“, zack war er im Pedal eingeklickt und sauste auch gleich, an der Spitze liegend, durch die erste Kurve. Das Tempo war extrem hoch  und das Teilnehmerfeld  war nicht nur sehr groß, sondern mit Teutenberg, Cambeis, Neffgen, Naldi, Straßer, Springmann hochkarätig besetzt. Runde um Runde fielen einzelne Fahrer zurück, aber Lars war stets im ersten Feld vertreten.  Auch wenn es diesmal nicht unter die ersten 15 gereicht hat, zeigt die Leistungskurve von Lars nach oben. Hier siegte Tim Torn Teutenberg (Speedbike) vor Tim Neffgen (Düren) und Merlin Cambeis (Landau).

Lars saust um die Kurve

 

Schließlich trat auch noch Jakob „Sharky“ Rapp im Fette-Reifen-Rennen der Jahrgänge 2007 und jünger an. Auch „Sharky“ zählt hier als (noch) Fünfjähriger zu den Jüngsten. Mit dem Funkeln in den Augen, bereit es allen zu zeigen und seinem eigenwilligen Schaukeltritt, fightete er sich auf den hervorragenden 7. Platz. Alle Nachwuchsfahrer ohne Lizenz erhielten vom Veranstalter ein tolles Geschenk.

Jakob "Sharky" fightet

 

gez.

Klaus Schäfer-Morell